Sortiert nach:

"Therapieentscheidungen gemeinsam abstimmen"

Themen Umgang mit Patienten Shared Decision Making "Therapieentscheidungen gemeinsam abstimmen"

Interview mit Prof. Martin Härter, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: Martin Härter, Jahrgang 1960, hat zunächst Psychologie und anschließend Medizin studiert. Er wurde in beiden Fächern promoviert. Ein Auslandsaufenthalt führte ihn 1998 an die Yale University in New Haven/USA. Er ist Medizinpsychologe und psychologischer Psychotherapeut. Bis 2008 leitete er die Sektion Klinische Epidemiologie und Versorgungsforschung an der Universitätsklinik Freiburg. Seitdem ist er Direktor des Instituts und der Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Die partizipative Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen ist einer seiner Arbeitsschwerpunkte.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Abrechnung von Leistungen in der Notfallambulanz

Themen Medizin und Recht Aktuelle Urteile und Nachrichten Abrechnung von Leistungen in der Notfallambulanz

In Reaktion auf die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) zur Gleichbehandlung von vertragsärztlichen Leistungen im organisierten Notfalldienst und den Notfallleistungen der Krankenhäuser wurden einheitliche Positionen für beide Gruppen geschaffen. Ein Anspruch auf bessere Bewertung der Notfallleistungen der Krankenhäuser besteht nicht.

Dieser Inhalt richtet sich an
Alle
ACS

ACS

Das akute Koronarsyndrom (ACS) bezeichnet die unmittelbar lebensbedrohlichen Phasen der koronaren Herzerkrankung (instabile Angina, akuter Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod). Leitsymptom des ACS ist der akute thorakale Schmerz, hinter dem sich ein großes Spektrum von funktionellen Beschwerden verbirgt.

Transskript

[Prof. Dr. Harald Darius, Vivantes Klinikum Berlin]

Gut, akutes Koronarsyndrom ist zweifellos eines der wichtigsten Krankheitsbilder in der Inneren Medizin. In Deutschland haben wir alleine im Jahr ca. 250.000 Patienten die betroffen sind. Was immer noch sehr hoch ist, ist die akute Sterblichkeit dieser Patienten sowohl im Krankenhaus in der Größenordnung von sechs bis neun Prozent, als auch im ersten Jahr nach der Krankenhausentlassung.

[Prof. Dr. Christian Hamm, Ärztl. Direktor der Kerckhoff-Klink, Bad Nauheim]

Die typische Symptomatik des akuten Koronarsyndroms ist der akute Brustschmerz und dahinter verbirgt sich entweder ein klassischer Herzinfarkt oder die sogenannte instabile Angina Pectoris. Das ist die Phase, in der die stabile koronare Herzerkrankung übergeht in eine kritische Phase. Eben dies bezeichnen wir als akutes Koronarsyndrom.

[Prof. Dr.med. Uwe Zeymer, Oberarzt der med. Klinik B, Herzzentrum Ludwigshafen]

Die Symptomatik ist typischerweise ein akut auftretender Schmerz in der Brust, der in den linken Arm auszieht. Das Problem ist, dass das natürlich nicht bei allen Patienten gleich ist, sondern dass das teilweise nur Schmerzen im Hals sein können, teilweise Schmerzen, die in den rechten Arm ausziehen oder auch nur Bauchschmerzen, sodass mit - bei Patienten mit bekannter KHK als akutes Koronarsyndrom gewertet werden sollte.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

ACS

Das akute Koronarsyndrom (ACS) bezeichnet die unmittelbar lebensbedrohlichen Phasen der koronaren Herzerkrankung (instabile Angina, akuter Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod). Leitsymptom des ACS ist der akute thorakale Schmerz, hinter dem sich ein großes Spektrum von funktionellen Beschwerden verbirgt.

Transskript

[Prof. Dr. Harald Darius, Vivantes Klinikum Berlin]

Gut, akutes Koronarsyndrom ist zweifellos eines der wichtigsten Krankheitsbilder in der Inneren Medizin. In Deutschland haben wir alleine im Jahr ca. 250.000 Patienten die betroffen sind. Was immer noch sehr hoch ist, ist die akute Sterblichkeit dieser Patienten sowohl im Krankenhaus in der Größenordnung von sechs bis neun Prozent, als auch im ersten Jahr nach der Krankenhausentlassung.

[Prof. Dr. Christian Hamm, Ärztl. Direktor der Kerckhoff-Klink, Bad Nauheim]

Die typische Symptomatik des akuten Koronarsyndroms ist der akute Brustschmerz und dahinter verbirgt sich entweder ein klassischer Herzinfarkt oder die sogenannte instabile Angina Pectoris. Das ist die Phase, in der die stabile koronare Herzerkrankung übergeht in eine kritische Phase. Eben dies bezeichnen wir als akutes Koronarsyndrom.

[Prof. Dr.med. Uwe Zeymer, Oberarzt der med. Klinik B, Herzzentrum Ludwigshafen]

Die Symptomatik ist typischerweise ein akut auftretender Schmerz in der Brust, der in den linken Arm auszieht. Das Problem ist, dass das natürlich nicht bei allen Patienten gleich ist, sondern dass das teilweise nur Schmerzen im Hals sein können, teilweise Schmerzen, die in den rechten Arm ausziehen oder auch nur Bauchschmerzen, sodass mit - bei Patienten mit bekannter KHK als akutes Koronarsyndrom gewertet werden sollte.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Aggressives Verhalten von Patienten und Angehörigen

Themen Umgang mit Patienten Aggressives Verhalten von Patienten und Angehörigen

Aggressives Verhalten von Patienten und Angehörigen gehört zu den unerfreulichen Seiten des Alltags im Krankenhaus und beim Rettungsdienst. Zu Konfrontationen kommt es vor allem in psychiatrischen Einrichtungen und in der Notaufnahme. Dabei gilt es, die Aggressionen richtig zu interpretieren und mit einer deeskalierenden Gesprächsführung gegenzusteuern.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Aktinische Keratosen als Berufskrankheit

Themen Medizin und Recht Aktuelle Urteile und Nachrichten Aktinische Keratosen als Berufskrankheit

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat als zuständiger Träger der gesetzlichen Unfallversicherung im Falle eines selbständigen Baumpflegers anerkannt, dass die bei ihm bestehenden aktinischen Keratosen wie eine Berufskrankheit zu entschädigen sind und die notwendige dermatologische Behandlung zu ihren Lasten durchgeführt werden kann.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Alpine Unfallstatistik

Themen Notfallmedizin Alpiner Notfall Alpine Unfallstatistik

Eine differenzierte Erfassung von Bergunfällen bietet die jährlich erscheinende Unfallstatistik des Deutschen Alpenvereins (DAV). Allerdings werden auch hier nur Unfälle ausgewertet, bei denen Rettungsdienste oder sonstiges medizinisches Personal in Anspruch genommen wurden.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte, Medizinisches Fachpersonal

Alpiner Notfall

Themen Notfallmedizin Alpiner Notfall

Um den Anforderungen des alpinen Notfalls gewachsen zu sein, muss man ein guter Rettungsarzt und ein guter Bergsteiger sein. Die Erstversorgung unter extremen Witterungsverhältnissen am Fels, im Schnee oder in großer Höhe verlangt beides.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte, Medizinisches Fachpersonal

Als Arzt in der Dritten Welt

Themen Arztberuf Als Arzt in der Dritten Welt

Wer den Beruf des Arztes ergreift, tut dies neben der Faszination für das Fachliche wohl hauptsächlich aus der Motivation heraus, anderen Menschen zu helfen. Und wo kann man das besser als in medizinisch unterversorgten Regionen der Dritten Welt?

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Alter: Frage der Einstellung

Themen Mensch und Gesundheit Alter: Frage der Einstellung

Alt werden wollen die meisten, bloß alt sein will niemand. So heißt es im Volksmund. Mit der richtigen Einstellung kann aber auch das Alter schön sein. Wer diese besondere Phase des Lebens genießen möchte, sollte sich nur gut vorbereiten – mit gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung und positiven sozialen Kontakten. Und zwar bereits in jungen Jahren. Nicht erst dann, wenn das Alter vor der Tür steht. Denn der Mensch altert, wie er gelebt hat.

Dieser Inhalt richtet sich an
Alle

Altersvorsorge

Themen Arztberuf Altersvorsorge

Für die finanzielle Sicherheit des niedergelassenen Arztes im Ruhestand sorgen nicht nur Versicherungen und Kapitalanlagen. Auch die abzugebende Praxis deckt einen Teil der Rente ab. Generell gilt: Es steht viel Kapital auf dem Spiel.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

Ambulante Geriatrie

Themen Medizin und Versorgung Ambulante Geriatrie

Für alte Menschen kann die stationäre Einweisung in ein Krankenhaus tödliche Folgen haben. Nicht selten bekommen sie Infektionen oder entwickeln ein lebensbedrohliches Delirium. Dabei könnten viele alte Menschen trotz Krankheiten und Funktionseinschränkungen zu Hause bleiben. Konzepte für eine ambulante geriatrische Versorgung sind zahlreich. Von einer flächendeckenden Umsetzung ist Deutschland jedoch weit entfernt.Für alte Menschen kann die stationäre Einweisung in ein Krankenhaus tödliche Folgen haben. Nicht selten bekommen sie Infektionen oder entwickeln ein lebensbedrohliches Delirium. Dabei könnten viele alte Menschen trotz Krankheiten und Funktionseinschränkungen zu Hause bleiben. Konzepte für eine ambulante geriatrische Versorgung sind zahlreich. Von einer flächendeckenden Umsetzung ist Deutschland jedoch weit entfernt.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte, Medizinisches Fachpersonal

Ambulante Palliativversorgung

Themen Medizin und Versorgung Ambulante Palliativversorgung

Oberstes Ziel einer palliativen Versorgung ist es, körperliches und seelisches Leid zu lindern und dem Menschen bis zum Tod eine größtmögliche Lebensqualität zu erhalten. In vielen Fällen kann dies am besten ambulant mit „Palliative Care Teams“ erreicht werden, die den Patienten ein würdevolles Sterben im vertrauten häuslichen Umfeld erlauben.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte, Medizinisches Fachpersonal

Anaphylaktischer Schock

Themen Notfallmedizin Anaphylaktischer Schock

Der anaphylaktische Schock ist ein akuter Schockzustand, der durch eine schwere Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems ausgelöst wird. Unbehandelt kann er für den Patienten innerhalb von weniger Minuten tödlich enden.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte, Medizinisches Fachpersonal

Anatomie

Therapiegebiete Krebs Darmkrebs Anatomie

Etwa zwei Drittel aller Erkrankungen treten im 1,5 bis 2 Meter langen Dickdarm auf, ein Drittel im Rektum, dem nur etwa 20 Zentimeter langen Mast- und Enddarm. Im folgenden der Aufbau und die Funktionsweise des gesamten Darmtrakts.

Dieser Inhalt richtet sich an
Alle

weitere Ergebnisse